• kn076_Retail_Kletterhalle

  • kn076_Innenhof

  • kn076_Gebäude_Kletterhalle

  • kn076_Gesamtansicht

Neubau Areal Pulvermühle, Chur

Wohn- und Geschäftsüberbauung
Die Überbauung „Pulvermühle“ setzt einen urbanen, grünen Akzent in Chur. Ihre grosszügige Architektur zeichnet sich durch klare Formen, viel Holz und ihrem Minergie-Standard aus.
Auf dem Areal wurde ein mäandrierender viergeschossiger Baukörper mit Attika realisiert. Gegen Südosten öffnet sich ein grosser Innenhof. Die zwei Kopfbauten mit Gewerbenutzung bilden den Auftakt des Komplexes. Im Bereich Kreuzung Pulvermühle-Güterstrasse wird ein öffentlich nutzbarer Platz realisiert. Die Parkierung erfolgt in der zentralen Tiefgarage. Die Überbauung umfasst 148 trendige, lichtdurchflutete Wohnungen. In den Kopfbauten entstehen Büro- und Verkaufsflächen. Ebenso fand die beliebte Churer Kletterhalle einen neuen, prominenten Platz.

Kompakte Gebäudeform
Die Überbauung Areal Pulvermühle weist durch ihre Grösse und die städtische Bauweise eine sehr gute Gebäudehüllzahl Ath/AE von ca. 1.0 auf. Dies sind optimale Voraussetzungen für einen tiefen Heizwärmebedarf und das Erreichen des Minergie-Standards. Die Gebäudehüllzahl zeigt das Verhältnis von der Gebäudehüllfläche zu der Geschossfläche auf. Ist sie tief, ergibt sich bei gleicher Geschossfläche und kleiner Gebäudehüllfläche ein tieferer Heizwärmebedarf. Dies durch geringere Transmissionsverluste, als Vergleichsbauten mit einer schlechteren Gebäudehüllzahl und damit grössere Gebäudehüllfläche. Zudem wirken sich die geringeren Aussenflächen positiv auf Kosten aus.

Haustechnik
Mit der zentralen Grundwasser-Wärmepumpe kann der Heizwärme- und Warmwasserbedarf energieeffizient gedeckt werden. Der Luftaustausch in den 2 Kopfbauten mit Gewerbenutzung und Kletterhalle wird mit einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sichergestellt. Ein dezentrales mechanisches Einzelraumlüftungssystem (Typ EgoFresh) gewährleistet die systemische Lufterneuerung in den Wohnungen Das Lüftungssystem braucht keine komplizierte Lüftungskanäle und dadurch nur minimale bauliche Massnahmen. Dies führt zu tieferen Investitionskosten als konventionelle, zentrale Lüftungen. Die daraus resultierende höhere Anzahl der Einzelgeräte kann aber zu einem höheren betrieblichen Aufwand führen.

Minergie
Die Überbauung Pulvermühle wurde gemäss Quartierplanvorschriften (QPV) im Minergie-Standard erstellt und zertifiziert.

Bauherrschaft
Axa Real Estate

Architekt
Clavuot Architekten Dipl. ETH, SWB

Objekt
Wohn- und Geschäftsüberbauung     Pulvermühle Chur

Bauzeit
2014 bis 2016

Bausumme
CHF 60 Mio. (BKP2)

Energiebezugsfläche AE
Wohnen        17‘591 m2
Kletterhalle    1‘032 m2
Verkauf            549 m2
Verwaltung      509 m2
Total           19‘681 m2

 

Effektiver Heizwärmebedarf
Qh,eff: 80 MJ/m2

Gebäudehüllzahl
ca. 1.0

*alle Werte gemäss SIA 380/1 und Minergie Stand 2008

Auftrag
Lenum AG

  • Energiekonzept
  • Gesetzliche Energienachweise
  • Nachweis Minergie
  • Bauphysik und Bauakustik