Projektziele
Energiereiches Vorbild für die Zukunft
Der Umgang mit Energie wird sich in naher Zukunft stark wandeln. An erster Stelle muss die Energieeinsparung stehen. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die energetische Sanierung des Gebäudealtbestandes dar. Die verbleibende Energiemenge muss möglichst aus erneuerbaren Energiequellen bereit gestellt werden. Mit dem ersten Plusenergiehaus in Liechtenstein zeigt die Lenum AG, dass sich diese Ziele schon heute umsetzen lassen. Vor der Sanierung hatte das Gebäude einen berechneten Energieverbrauch von 321 kWh/m2 was der Effizienzklasse G ,extrem hoher Energieverbrauch‘ gem. Energieausweis und jährlich mehr als 4‘000 Litern Heizöl entspricht. Heute nach der Sanierung produziert das Gebäude mehr Energie als es selbst braucht. Als erstes Plusenergiehaus Liechtensteins entspricht es der Effizienzklasse A+.
ALTER Energieausweis NEUER Energieausweis
Architektur
Der Architekt, Ernst Sommerlad, setzte mit seinen Villenbauten eine erste Wendemarke in der Architekturgeschichte des Fürstentum Liechtensteins hin zur Moderne. Wenngleich das hier vorgestellte Objekt nicht zu den typischen Villen Sommerlads gehört, so zeugt es dennoch in seiner Schlichtheit und dem heute noch hervorragenden Wohnkomfort von hoher architektonischer Qualität. Das Haus ist ein repräsentativer Zeitzeuge der damaligen Architektur eines einfachen Wohnhauses. Unter der Leitung der Architekten konnte das Erscheinungsbild des Hauses aus den 50er Jahren stilgerecht bewahrt bleiben. Die verschiedenen Elemente aus der Vergangenheit in Kombination mit dem modernsten Energiekonzept geben dem Haus seinen besonderen Reiz.
Der Schlüssel zum Erfolg liegt im ganzheitlichen Konzept
Das Sanierungskonzept beruht auf einfachen verfügbaren Technologien. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Umsetzung zum ästhetisch ansprechenden Plusenergiehaus liegt im ganzheitlichen Konzept, welches das Gebäude als Ganzes betrachtet und versteht.


Zurück zum Seitenanfang
Zurück zur Startseite